Meine Brüder Klitschko

Es war ein wenig Faulenzerdasein.
Nach dem Abendessen.
Fernsehen mag ich nicht besonders. Am PC bin ich gewöhnlich aktiv - der Bildschirm versucht, mich zu informieren und/oder zu unterhalten. Konsumieren ist angesagt - nicht agieren.

Heute hatte ich mit dem Bildschirm Glück.
Auf ihm zu meiner Begrüßung eine wunderhübsche Frau. Die Ehefrau von Vitali Klitschko.
Dann kam auch er ins Bild.
Die Sendung hieß: "Die Formel der Liebe".

Sie handelte auch vom Roman der beiden. Sie schilderte ihn als äußerst galant, aber erstaunlich zurückhaltend.

Diese Übertragung war für mich bezaubernd.

Denn ich konnte sie in Russisch genießen. In der Muttersprache aller Beteiligten.

Für alle deutschen Leser dieses Post's, welche kein Russich verstehen: machen Sie sich bitte von Vorurteilen frei. Russisch ist eine so nuancenreiche Sprache, dass ich mich glücklich schätze, sie gut zu sprechen und zu schreiben. Wer Russisch kann, wird mich vielleicht unterstützen - durch eine Bemerkung zum Post.

Wer die in Deutschland zu Berühmheiten gewordenen russisch-ukrainischen Sportsleute einfach so "für uns vereinnahmt" hat - beide waren, sind und bleiben ihrem Herkunftsland verbunden.

Aber wer diese Übertragung genießen konnte, hatte bei aller Regieführung sicher ein Erlebnis.
Denn alle beteiligten PERSÖNLICHKEITEN waren vor der Kamera natürlich, im Rahmen ihrer kulturellen Herkunft bescheiden, stolz auf Errungenes und herzlich, sympathisch von Beginn bis zum Ende.

Mich verbindet eben mit Vitali Klitschko der erste Berufswunsch: auch ich wollte Militärflieger werden. Beide bekamen wir eine Absage - Flugzeuge für so lange Kerls müssten erst gebaut werden.

Und mit beiden Brüder einigt uns das enge, liebevolle Verhältnis zur Mutter. Zu dem Menschen, der uns dieses Leben schenkte.

Gern würde ich wenigstens einen der beiden hier in Kiew einmal direkt erleben wollen. Aber das möchten sicher viele ...

Etwas zur Heimat der Brüder Klitschko finden Sie unter:
Der Ossi im Wilden Osten

Ihnen allen wünsche ich:

bleiben Sie recht gesund!

Ihr

Siegfried Newiger

Kommentare:

  1. Guten Tag Herr Newiger,

    Ihr Blog gefällt mir sehr gut, er hat immer sehr interessante und abwechslungsreiche Beiträge, wo nehmen Sie nur die ganzen Informationen her. Bitte machen Sie weiter so.

    Viele Grüße Detlef Schwuchow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  2. Guten Tag, Herr Schwuchow,

    danke für die Blumen. Unsere liebe Mutti hatte nach dem unseligen 2. Weltkrieg keinen Mann mehr, aber vier Söhne, ein zeitweilig funtionierendes Radio und keinen Fernseher. Also erfuhren wir von ihr etwas über die Schönheit eines Gänseblümchens oder einer Eidechse am lebendigen Beispiel, lernten von ihr, die kleinen Glücksmomente zu sammeln. Aufmerksamkeit also für das uns umgebende gesamte Leben. Daher stammen Informationen.

    Weil ich keinen Gruns zum Aufhören sehe, geht es auch weiter.

    Beste Grüße und bleiben Sie recht gesund!

    Ihr

    Siegfried Newiger

    AntwortenLöschen